02. November 2020

Grabstein von Johannes Ewerhart an der Martinskirche Köllberbach


Neben der mittelalterlichen Martinskirche im Püttlinger Stadtteil Köllerbach liegt nun ein Grabstein von Pastor Johannes Ewerhart (1941-2000). Der Stein wurde mit einer Andacht der Öffentlichkeit vorgestellt.

Er ist aus der Arbeit von Werner Persy (1924-2017), einem namhaften Trierer Künstler und Onkel des ehemaligen Köllerbacher Pastors.

Johannes Ewerhart war ein engagierter Verfechter der Ökumene. In seiner Zeit nannte sich der Jugendchor Cantata um in „Ökumenischer Jugendchor Cantata“. Ewerhart sorgte auch für gemeinsame Abendmahlsfeiern am Gründonnerstag im Wechsel der beiden Kirchen. Sein Lebenswerk, die versöhnte Vielfalt der Konfessionen, kam durch seinen plötzlichen Tod am 30. März 2000 zum Stehen. Die Ruhezeit auf dem Köllerbacher Friedhof war nun abgelaufen; für den künstlerisch bedeutenden Grabstein gab es keine Interessenten. Das Presbyterium der Kirchengemeinde Kölln beschloss, dem Grabstein im Kirchhof der Martinskirche ein neues Zuhause zu geben. Dort soll er als Zeichen gelebter Ökumene erhalten bleiben.





Zurück