16. November 2020

Neue Glocken für die Martinskirche


Anfang Juni wurden die alten Stahlglocken der Martinskirche Köllerbach durch Daniel Martini und Nikolas Donié von der Fa. Arthur Martini, Heusweiler, aus dem Turm gehoben. An ihre Stelle traten neue Glocken.

Die größte Glocke steht zur Erinnerung heute neben der Martinskirche. Stahlglocken sind nach hundert Jahren ausgeschlagen und vertonen, deshalb war der Glockenwechsel unvermeidlich. Von den Kosten in Höhe von 87.000,00 € konnten 77.000,00 € als Spenden eingeworben werden.

Am 13./14. Juni standen die Glocken in der Kirche und konnten das ganze Wochenende besichtigt werden. Unter Berücksichtigung der Abstandsregel haben zweihundert Leute im Laufe des Wochenendes von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, die Glocken zu sehen. Im Gottesdienst wurden sie der Gemeinde mit ihren Inschriften vorgestellt.

Am 28. Juni wurden die Glocken dann im Rahmen eines Open-Air-Gottesdienstes im Pfarrer-Rug-Park erstmals geläutet; Presbyter Benjamin Schmidt sorgte für die perfekte Beschallung des Parks. Gemeinsam mit Herz Jesu, wo die Küsterin Birgit Rupp in der Sakristei mit Telefon zuschaltet war, wurde ein regelrechtes Glockenkonzert gegeben (Dur-Terz, Moll-Terz, Oktavläuten usw.). Altpresbyter Manuel Brück steuerte unsere neuen Glocken über sein Handy. Die beiden Kirchen sind nunmehr perfekt aufeinander abgestimmt, und zum Abschluss läuteten alle acht Glocken gemeinsam. Der SR sendete bereits um 12.30 h im Hörfunk eine Reportage, das Fernsehen folgte abends im Aktuellen Bericht.





Zurück